„Semesterferien“

„Wie geht es dir?“

„Ich schreibe an einer Hausarbeit.\ Es gibt keine Bücher.\ Es ist langweilig.\ Ich

hasse es.\ Es geht voran.\ Es ist interessant.“

Manchmal könnte man denken, wer studiert, hat kein Leben mehr. Das Wohlbefinden richtet sich danach aus, wie weit man mit lesen, schreiben, verstehen gekommen ist.

Ich lebe zwischen Büchern. Ich räume sie von rechts nach links. Sie sind mir Spie lgefährten, meine Freunde, meine Lehrer, meine Geliebten. Sie sind mein Tag. Sie machen mich müde, sie locken und schrecken mich.

Ich habe Glück. Ich studiere gerne.

In den „Semesterferien“ baue ich mich ein, in eine Höhle aus Worten, Sätzen, Gedanken und Büchern. Ich baue mich ein und werde ein Lernender. Das Leben existiert nur draußen. Ich höre –ohne Sehnsucht– den Lärm des Lebens durch mein halbgeöffnetes Fenster. Ich höre das Lachen und Schimpfen, das geschäftige Treiben. Manchmal beobachte ich es, abends, im Fernsehen. Die Leute haben Leben, haben Sorgen und Freuden. Ich habe Bücher.

Wenn mich jemand fragt, wie es mir geht, erzähle ich von dem Gelesenen, oder dem Leben, das ich im Fernsehen gesehen habe.

 Drei Monate lang existiere ich – dabei vollkommen glücklich. Dann geht die Uni wieder los, und damit ein Hauch von Leben.

Advertisements

Ein Gedanke zu “„Semesterferien“

  1. Ha! Und ich kenne die Karte neben deinen Büchern, die mir zeigt, dass du sehr wohl noch ein soziales Leben neben den Büchern hast. Phew. Zeit mit Büchern. Die könnte ich auch mal wieder brauchen. Aber ich sollte nicht zu viel mimimi-en. 🙂 Ich finde es immer noch bewunderswert, mit welchem Eifer du studierst und liest.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s