Warum dieser Blog?

Es gibt kein Programm dafür. Die Begrenzung des Möglichen ist meine Persönlichkeit. Ich kann nur über das schreiben, was in meiner kleinen Welt existiert. Ich bin mir der Grenzen bewusst. Alles was mich ausmacht, begrenzt mich.

Ich bin Vollzeitstudentin. Ich weiß viel über die Uni, meine Gedanken kreisen um das Gelernte, das zu Lernende. Sie kreisen höchst selten um Bewerbungsgespräche, Steuern, Kinder und Häuser. Ich koche ungern, backe selten, habe viel Interesse für Geschriebenes und Gesprochenes und sehr wenig für Mode.

Gedanken über das Leben, begrenzt auf das, was jemand denkt, der die dreißig noch nicht erreicht hat: die Zukunft, Bücher und Filme, das Schreiben und Lesen.

Dieser Blog besteht aus Fingerübungen. Ich probiere mich aus und freue mich über jede Rückmeldung.

10 Gedanken zu “Warum dieser Blog?

  1. Du beobachtest sehr genau, denkst scharfsinnig und über Dinge nach, die bei anderen links und rechts vorbei flutschen. Daraus erwachsen Texte mit Tiefgang, die mir gefallen.

    Verrätst du, was du studierst?

    Liebe Grüße
    Marion

      1. Das rot werden sieht man hier nicht. Demnach sind deine Stärken für dich eher selbstverständlich.

        Ah, das klingt gut. Da möchte ich auch aufs Gymnasium gehen, wo du dann mal unterrichtest ;). Du hast eine super Persönlichkeit dafür, soweit sich das aus der Ferne auf diesen Wegen überhaupt beurteilen lässt.

        Liebe Grüße
        Marion

      2. Es ist ein Glück, dass man mein jetziges Erröten nicht sehen kann. 🙂

        Ich habe fest vor, mich nach meinem Studium umzuorientieren und kleine Kinder mit meiner Persönlichkeit zu erfreuen, die liegen mir mehr, als die Großen, wie ich festgestellt habe. Ich danke dennoch sehr für das Kompliment. Schön, dass ich wenigsten auf die Ferne so wirke, als wäre ich auf dem Gymnasium nicht völlig falsch.

        Liebe Grüße

  2. Manchmal habe ich Angst davor, meine kritischen Gedanken zu äußern, weil ich erwarte, gleich von meinem Gegenüber in der Luft zerrupft zu werden, obgleich ich die Person eventuell am Ende überzeugen könnte. Vielleicht sollte ich es einfach mal machen, so wie Du. Dein Blog gibt viele Denkanstöße. Danke für Dein Teilen.
    Viele Grüße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s